Herren_70_18_01

Saison 2018

„Gelungene Abschiedssaison“

Wie im Jahr 2017 war auch 2018 die Kreisliga unsere Heimat. Der Mannschaftskern setzte sich aus Sieghard Westerhoff, Paul Vratny, Ulli Weiss und Günter Taetz (im Bild rechts von links) zusammen.

Jeder von uns konnte seine persönlichen Erfolge und auch den wichtigen Teamsieg im Abstiegsendspiel gegen den letztendlich Gruppenletzten aus Witten Annen feiern. In der neuen Sommersaison 2019 werden wir die weiteren TGH Team Herren 65 in der Ruhr-Lippe-Liga und Herren 75 Verbandsliga unterstützen und nicht mehr als Herren 70 antreten.

Herren 70 I                                                                                           Herren 70 II

Saison 2017

„Gratulation an alle. Toll gespielt“

Unsere „Herren 70“ haben sich in der Kreisliga – auch wegen ihrer kämpferischen Einstellung – gut behaupten können. Durchweg waren alle Spieler eifrige Punktesammler.
Herauszustellen war insbesondere Horst Zimmermann; er hätte zwei Altersklassen höher spielen können und nötigte dennoch seinen Gegnern außerordentlichen Respekt ab. Dr. Alexander Mentz hatte, leider, schon vor Beginn der Spiele absagen müssen. Erfreulich war, dass es bei unseren  Athleten  in der Spielzeit keine Verletzungen gegeben hat, was auch für ihre allgemeine Fitness spricht. Alle gesetzten Spieler haben ihre maximale Leistung abgerufen, was natürlich auch honoriert wurde und somit zu einer sehr guten Mannschaftsatmosphäre beitrug. Darüber kann man sich freuen. So
bewies Ulrich Weiss in seinen Spielen, dass man mit einem klugen Spielaufbau und Geduld den Erfolg erzwingen kann. Es spielten des weiteren Jochen Vohwinkel, Horst Mosler und Sieghard Westerhoff. Für die Statistik bleibt  anzumerken, dass unsere Mannschaft zweimal siegreich den Platz verließ, zweimal musste sie sich geschlagen geben. Damit behauptete sie dennoch den zweiten Platz, nämlich aufgrund des besten Match-Verhältnisses von drei Mannschaften. Es darf festgehalten werden, dass auch nach den Spielen im Clubraum rundum immer eine angenehm herzliche Atmosphäre vorherrschte.

Herren_70_II_17

Saison 2017

„Eine Mannschaft sagt: Good Bye“

Wir, die Mannschaft 70/2, haben uns einvernehmlich entschieden, nicht mehr anzutreten, da die Anzahl der aktiven Spieler zu gering und die immer wieder auftretenden gesundheitlichen Probleme zu häufig sind. Obwohl uns Ulrich  Weiß als Springer unterstützt hat, konnten wir keinen Sieg verbuchen. Die  gegnerischen Mannschaften waren einfach viel stärker als wir, insbesondere, da es in unserer Mannschaft viele gesundheitliche Probleme gab, so dass wir teilweise nur mit 50 % der einsatzfähigen Spieler antreten mussten. Der Rest ging somit leider von vornherein ziemlich geschwächt in die Spiele, was stets an den Ergebnissen ablesbar war. Es gab ohnehin nur drei Einsätze, somit bestand auch keine Möglichkeit, ein verlorenes Spiel irgendwie wieder auszugleichen.
Alle drei Spiele, 1. gegen Hohenhorst, 2. gegen , 3. gegen TC Ludwigstal gingen
verloren. Wir ziehen die logische Konsequenz und werden keine Mannschaft mehr stellen, was uns nicht daran hindern wird, weiterhin gemeinsam zu trainieren, Kräfte zu messen, Spaß zu haben und das ein oder andere gemeinsame Fest zu feiern, sowie zu Freundschaftsspielen anzutreten, denn während unserer aktiven Zeit wurden auch Freundschaften geschlossen und Gemeinsamkeiten entdeckt. Keiner möchte das gemeinsame Spielen bzw. die Gemeinschaft gänzlich aufgeben.
Ich wünsche allen bisherigen Mannschaftszugehörigen weiterhin viele sportliche Erfolge. Der ein oder andere wird sicherlich auch für andere Mannschaften interessant sein und eine neue sportliche Heimat finden. Hiermit möchte ich mich verabschieden und nochmals „DANKE“ sagen für die gemeinsame aktive Zeit Begeisterung, Ehrgeiz, Sportsgeist, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, sowie alle gemeinsam durchlebten Höhen und durch lebten Tiefen. Wir haben immer versucht, unser Bestes zu geben!
Vielen Dank allen, die mich dabei tatkräftig unterstützt haben. (R. Grebe/MF)

Herren_70_1_16

Saison 2016

Ein Auf und Ab

2014 Aufstieg in die Verbandsliga,

2015 wurde die Klasse gehalten und

2016 wieder der Abstieg in die Ruhr-Lippe-Liga. Warum?

3 Spieler die hauptsächlich für den Aufstieg und für den Klassenerhalt verantwortlich waren, standen aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Wir trafen auf eine sehr starke Gruppe, die Nr. 1 und die Nr.2 dieser Mannschaften waren einfach nicht zu schlagen. Unser bester Spieler Winfried Langewiesche konnte, wegen seiner LK 23, nur an Pos. 4 spielen. Er hat an dieser Pos. alle Einzel und mit Horst Heckmann an seiner Seite, bis auf ein Spiel, auch die Doppel gewonnen. Er hat vom gesamten Verein TGH die meisten LK Punkte geholt, wurde vom Verein geehrt und hat einen neuen TGH Rekord aufgestellt.

Ein Sieg, ein Unentschieden und 6 Niederlagen, 5 davon sehr knapp mit 2:4 sind unsere Bilanz. Es war trotzdem eine tolle Saison. Es hat Spaß gemacht, eine tolle Gemeinschaft, jeder hat alles gegeben. Im Herbst haben wir mit unseren Frauen bei einem gemütlichen Abend in den Berger Stuben die Saison ausklingen lassen. Wie sieht die Zukunft aus? Wir werden alle älter, von der 80  sind wir nicht mehr weit entfernt. Aus diesem Grund werden wir 2017 in der Gruppe 75 in der Westfalenliga spielen. Verstärkt werden wir durch den Heimkehrer Franz Danowski und durch das Neumitglied Jürgen Teimann. Winfried Langewiesche kann durch seine verbesserte LK an Nr.2 spielen. Hoffentlich bleiben wir alle gesund (das wichtigste in unserem Alter) und auf eine tolle und erfolgreiche Saison.

Herren_70_2_15

Saison 2016

Leider nur 4 Teams in der Gruppe

Leider traten nur 3 Mannschaften bei den Herren 70/Kreisliga Gr. 177 RU an. Wir hatten das Pech, nur gegen erste Mannschaften spielen zu müssen. Es traten an: TGH II / TC Bommern I / TC Hohenhorst I. Aufgrund der wenigen Mannschaften kam es zu Hin- und Rückspielen. Bei den geringen Meldungen kam verständlicherweise natürlich keine Euphorie auf. Beim ersten Spiel gegen TC Hohenhorst musste sich H.Zimmermann mit Startnummer 1 gegen E.Gieser geschlagen geben. Die nachfolgenden Spiele wurden alle im Match-Tie-Break ausgetragen, wobei der an Nr.2 spielende Winfried Reiders/TC Hohenhorst mit 10:6 den Tie-Break für sich entschied. Unsere Nr.3/Günther Taetz konnte sich mit 10:4 und Nr.4/ U. Weiß mit 10:7 durchsetzen. Die beiden nachfolgenden Doppel mussten wir leider abgeben. Das Endergebnis lautete also 2:4.

Unser zweites Spiel gegen Bommern I gaben wir erwartungsgemäß mit 1:5 ab. Nur G.Taetz, an Nr.3 spielend, konnte sein Match mit 6:2 und 6:2 erfolgreich beenden.

Die nächsten Gegner hießen Hohenhorst I, bei denen wir schon ersatzgeschwächt antraten. R Grebe

und H.-W.Funke konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht spielen. Wir haben uns nach Kräften

gewehrt, konnten aber den Erfolg von TC Hohenhorst nicht abwenden. Im Einzel war es eng. Die Nr.1, hier: G.Taetz, musste sich im 2.Satz im Tie-Break geschlagen geben und U.Weiss an Nr.2 spielend, verlor sowohl den 1. als auch den 2. Satz (hier sehr knapp mit 5:7). Das folgende Doppel (G.Taetz und A.Schmitz) wurde dem TC Hohenhorst nach hartem Kampf mit 4:6 und 5:7 überlassen- Wiederum gesundheitliche Probleme verhinderten gar das Antreten im 2.Doppel.

Am 15.6.16 war nun unser letztes Spiel. Die Bommeraner kamen zu uns und fuhren als Sieger nach Hause. Lediglich U.Weiss errang für uns den Ehrenpunkt mit 6:2 und 7:5. G.Taetz konnte verletzt zum Doppel nicht mehr antreten. Fazit für diese Saison: 3 Mannschaften sind zu wenig! Wir haben die Lust am Spielen trotzdem nicht verloren und hoffen auf 2017. (R. Grebe/MF)

herren_70_1_14

Saison 2015

Ziel erreicht

In einer ausgeglichenen Saison konnte das Team um Mannschaftsführer Franz Danowski früh den Klassenerhalt sicherstellen, die ersten beiden Spiele wurden direkt gewonnen, durch einen weiteren Sieg war es auch nicht mehr von Belangen das Münster die Mannschaft zurück zog und damit automisch als Absteiger fest stand. Für den Sommer 2016 konnte man sich mit Winfried Langewische aus Schwelm verstärken.

Zum Klassenerhalt haben beigetragen: im Bild v.L.: Paul Vratny, Klaus Peschke, Franz Danowski, Horst Mosler und Harald Blask, es fehlen Heinrich Westenburg, Sieghard Westerhoff, Horst Heckmann, Siegfried Kämper

Herren_70_2_15

Saison 2015

Leider nur 4 Teams in der Gruppe

Alle gegnerischen Mannschaften waren 1. Mannschaften : TC Rotthausen 1, TC Bommern 1, Sport Union Annen 1, mit denen wir, uns auseinander zu setzen hatten. Dementsprechend schwierig war es auch in diesem Jahr wieder für uns.

Wir waren am 6.5., 13.5. und 20.5. im Einsatz und gaben unser Bestes, was leider für diese Gegner noch nicht gut genug war. So hatten wir zwar viel Spaß, aber leider keinen Erfolg. Manni Waltenberg, aus Silschede kommend, war ein Neuzugang. Durch die geringe Anzahl von Meldungen durften wir nur 3 x an den Start, was wir etwas enttäuschend empfanden.

Unser Ehrgeiz ist dennoch ungebrochen. Im ersten Spiel mussten wir gegen TC Bommern antreten. Hier konnte nur Manni den ersten Satz mit 6:3 gewinnen, was unsere Hoffnung nährte, dass er den zweiten Satz ebenfalls für sich entscheiden könnte. Das wäre als Neuzugang ein toller Einstand gewesen. Das war dann aber leider nicht der Fall und das Match musste im Match-Tiebreak entschieden werden, den er mit 4:10 verlor. Schade. Auch bei den Doppeln mussten wir uns den stärkeren gegenerischen Spielern geschlagen geben und also mit 1:5 nach Hause fahren. Im zweiten Spiel traten wir gegen Rotthausen auf eigener Anlage an. Dieses Mal konnte Manni – wieder im Match-Tiebreak – mit 10:7 die in ihn gesetzten  Erwartungen erfüllen und holte für uns damit den 1.Punkt! Rüdiger Grebe absolvierte einen ganz starken ersten Satz, den er mit 6:1 abschloss. Schade, dass er im 2.Satz dann gegen eine ungewollte „Auszeit“ ankämpfen musste, wodurch auch er am Match-Tiebreak nicht vorbei kam, bei dem er sich dann äußerst knapp mit 9:11 geschlagen geben musste. Schlussendlich ließen wir jedoch als faire Verlierer unsere Gäste die Punkte mit nach Hause nehmen. Das letzte Spiel fand am 20.5. gegen die Sport-Union Annen statt. Verletzungsbedingt konnte unser Spielführer Rüdiger Grebe nicht antreten, was sicher jedoch nicht der Grund war, dass alle 4 Einzel abgegeben wurden. Denn man kann durchaus sagen, erst nach schweren Kämpfen. Jeder kämpfte so gut er konnte, wenngleich die Ergebnisse die Überlegenheit der Gegner recht deutlich dokumentierten. Lediglich eines unserer Doppel verließ siegreich den Platz.

Somit mussten wir realisieren, dass auch 2015 nicht gerade „unser“ Jahr war. Dennoch: wir haben fleißig weiter trainiert und starten in das Turnierjahr 2016 mit neuer Zuversicht und Hoffnung und vielleicht auch mit ein paar neuen oder sichereren Schlägen, sowie Nerven aus Drahtseilen  das schön wäre, aber da haben wir wenig Möglichkeiten. Uli Weiss wird uns verstärken, denn endlich kann er dann wieder bei uns spielen. Wir freuen uns drauf. Unser Teamgeist ist groß und für alle Beteiligten ein wichtiger Bestandteil unserer Auffassung von Mannschaftsspielen. (R. Grebe/MF)

herren_70_1_14

Saison 2014

Der Sommer zog vorbei und plötzlich, mit dem letzten Spieltag. gegen den Mitfavoriten TC Frohlinde (5:1) waren wir in der Verbandsliga. In einer ausgeglichenen Gruppe konnten wir mit 7:3 Punkten den ersten Platz belegen und somit als Aufsteiger glänzen. Erfolgreichster Spieler der Saiosn wurde Harald Blask, mit allen Siegen (5) und 4 Doppelerfolgen, womit er in der LK Rangliste um 2 Klassen (19) aufgestiegen ist. Das Zünglein zum Erfolg war auch zweifelsfrei unser Gastspieler Winfried Langewiesche, welcher alle 4 Einätze (3 Einzel / 1 Doppel) zum Erfolg führte. Nach der großen Ausfallmisere unserer Stammspieler Heinrich Westenburg, Horst Heckmann und Klaus Peschke, war es unsere Herren 70 II Mannschaft, welche uns selbstlos ihre Mannschaftskameraden, je nach Bedarf, zur Verfügung stellten. Großer Sport, kann man da nur sagen. Wir werden sehen was uns die Verbandsliga 2015 bringt. Unsere Krankenabteilung ist erst einmal geleert und so kann man nur hoffen, dass unser komplettes Team in 2015 an den Start gehen kann. W.Langewiesche geht zu seinem Heimatverein in Schwelm zurück. Neu ins Team der Herren 70 kommen Sieghard Westerhoff, Siegfried Kämper und Manfred Waltenberg. Also packen wir es an.

 

herren_70_2_14

Saison 2014

Die 2. Mannschaft der TG Hiddinghausen hatte folgende Spieler zur Verfügung: Günther Taetz, Rüdiger Grebe, Achim Schmitz, Horst Zimmerrmann (der auch in der 1. Mannschaft mit MF Franz Danowski ausgeholfen hat und danach uns logischerweise nicht mehr zur Verfügung stand), Horst Wrobbel, Jürgen Ross, Hans-Walter Funke und Werner Menger. Erwartungsvoll gingen wir das Jahr an aber das Glück war uns nicht hold. Am 7.5. gegen TC Bommern sind alle Einzel verloren worden. Das 1. Doppel unterlag im Match-Tiebreak mit 4:10, nachdem auch schon der 2. Satz durch Tie-Break entschieden wurde, hier allerdings zu unseren Gunsten. Im nächsten Spiel, -wieder ein Heimspiel-, gegen Ludwigstal II, konnten wir 2 Einzel für uns entscheiden (Horst Zimmermann und Rüdiger Grebe). Das 4. Einzel verlor Achim Schmitz nach hartem und fairen Kampf wieder im Match- Tiebreak mit 8:10. Danach hieß unserer Gegner RV Rauxel. Leider konnten wir hier nur mit 4 Spielern antreten, und das auch nur, weil uns Sieghard Westerhoff von den Sechzigern ausgeholfen hatte. Allerdings wurden seine Ergebnisse zwar nicht gewertet, aber wir hatten wenigstens Gelegenheit, bei sehr schönem Wetter alle Spiele auszutragen. Unseren einzigen Gewinn fuhr Achim Schmitz ein, knapp und nach langem Kampf in 2 Sätzen, beide Male im Tiebreak. An dieser Stelle möchte ich die großartige Spielmoral hervorheben, denn die Chance auf einen Spielgewinn war besonders in diesem Spiel sehr, sehr gering! Das letzte Spiel gegen SU Annen konnten wir leider auch nicht für uns entscheiden; der Einzige, der als Sieger vom Platz ging, war Rüdiger Grebe. Für 2015 haben wir Dank der Hilfe von Franz Danowski mit Manfred (genannt Manni) Walkenberg eine Verstärkung bekommen. Also heißt jetzt unsere Devise: „Neues Jahr – Neues Glück“! Wir sind gespannt. (R. Grebe/MF)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.